video na maila

2820118732213700x100.gif

środa, 6 grudnia 2017

Zalety nauki języka przez Internet


Krótko mówiąc same plusy.
Możesz uczyć się z różnych miejsc , niekoniecznie w domu przed komputerem, chociaż oczywiście tak jest najwygodniej.
Jednak czasem musisz coś załatwić, pójść do lekarza a nawet szpitala z bliską osobą.Możesz tam znależć kąt , gdzie w miarę spokojnie jest i również odbyć lekcję ze swojego telefonu. Podręczniki masz w swoim telefonie, tablecie.
Ludzie zgłaszają się na lekcję online z różnych miejsc, np siedząc na lotnisku i oczekując na samolot.Po dojechaniu do docelowego kraju łączą się ze mną z hotelu. Czasem ktoś czeka na dziecko w samochodzie i wykorzystuje czas na realizację swojego celu, czyli podniesienie znajomości języka na wyższy poziom. W czasie pobytu w Mc donaldzie albo innym ciepłym miejscu. Wystarczy telefon i słuchawki.
Nawet na żaglach ktoś się ze mną uczył. Powiedział, że trzeba być konsekwentnym. Wypada termin lekcji, więc wszystko inne musi zaczekać.
Ciekawa jestem jakie jeszcze miejsca wykorzystują osoby uczące się online?

wtorek, 15 sierpnia 2017

Der Spießer

„Der Spießer“


Was ist die richtige Bedeutung?


Erklärung: Im Mittelalter wurden die armen, einfachen Bürger Spießbürger genannt. Sie hatten kein Geld für ein  Pferd und teure Waffen und verteidigten ihre Stadt mit Spießen. Später nutzten reiche Studenten „Spießer“ als Schimpfwort für ungebildete Menschen. Heute werden mit dem Wort Menschen bezeichnet, die an alten gesellschaftlichen Normen festhalten und keine Veränderungen wollen.
Beispiel: „Der Nachbar hat sich aufgeregt, weil unser Vorgarten so chaotisch aussieht. So ein Spießer! Der schneidet seinen Rasen wahrscheinlich mit der Nagelschere.“

niedziela, 13 sierpnia 2017

Brötchen oder lieber Müsli? Das typisch deutsche Frühstück



Brötchen oder lieber Müsli? Das typisch deutsche Frühstück

SPRACHNIVEAU A2

Das Frühstück ist in Deutschland eine wichtige Mahlzeit. Unbedingt dazu gehört ein gekochtes Ei, meistens weich. Besonders lange frühstücken die Deutschen am Wochenende. Sie lieben ihr „Sonntagsfrühstück“. 69 Prozent der Deutschen wünschen sich beim Sonntagsfrühstück ein Ei. Das ergab eine Umfrage.
Kaffee und Brötchen
Deutschland ist ein Land der Kaffeetrinker. 162 Liter trinkt jeder Deutschen jedes Jahr, und das am liebsten morgens.
Rund hundert Brötchensorten soll es in Deutschland geben - wobei Brötchen je nach Region auch mal anders heißen: So sagt man in Süddeutschland „Semmel“, in Berlin „Schrippe“, und dazwischen sagt man auch „Weck“ oder „Kipf“. Ein Brötchen ist ein kleines Brot. Es kann aus Weißmehl oder Vollkorn bestehen oder auch süß sein.
Das Müsli
Müsli wird immer beliebter, wenn man den Umsatz betrachtet: 437 Millionen Euro waren es im Jahr 2016. Sieben Jahre zuvor lag der Umsatz bei 275 Millionen Euro.
Müsli bedeutet „kleines Mus“. Erfunden wurde es vor über 100 Jahren in der Schweiz von Dr. Bircher-Benner. Er erfand eine „Apfeldiätspeise“ für seine Patienten. Heute gibt es viele Fertigmischungen zu kaufen. Aber die Zutaten sind immer Getreide wie Haferflocken, hinzu kommen Trockenobst und Nüsse. 
Fragen A2:
  • Was gehört zu einem deutschen Frühstück unbedingt dazu?
  • Was bedeutet „Brötchen“?
  • Wie viele Brötchensorten gibt es in Deutschland?

SPRACHNIVEAU B2

Das Frühstück ist in Deutschland eine wichtige Mahlzeit. Unbedingt dazu gehört ein gekochtes Ei, meistens weich. Besonders lange und vielseitig frühstücken die Deutschen am Wochenende – sie lieben ihr „Sonntagsfrühstück“. 69 Prozent der Deutschen wünschen sich bei einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück ein Ei. Das ergab eine Umfrage.
Kaffee und Brötchen
Deutschland ist ein Land der Kaffeetrinker. 162 Liter trinkt jeder Deutschen jedes Jahr, und das am liebsten morgens.
Rund hundert Brötchensorten soll es in Deutschland geben - wobei Brötchen je nach Region auch mal anders heißen: So sagt man in Süddeutschland „Semmel“, in Berlin „Schrippe“, und dazwischen sagt man auch „Weck“ oder „Kipf“. Ein Brötchen ist ein kleines Brot, es kann aus Weißmehl oder Vollkorn bestehen oder auch süß sein.
Croissants, sie heißen manchmal auch „Hörnchen“ oder „Kipferl“, sind ebenfalls sehr beliebt. Sie sind fester Bestandteil des Frühstücks in Frankreich, stammen eigentlich aber aus Österreich. Prinzessin Marie Antoinette heiratete 1770 den französischen König Ludwig XVI. und brachte das Gebäck ihrer Heimat nach Frankreich.
Das Müsli
Liest man die Statistiken, so wird Müsli immer beliebter, jedenfalls wenn man den Umsatz betrachtet: 437 Millionen Euro waren es im Jahr 2016. Sieben Jahre zuvor lag der Umsatz noch bei 275 Millionen Euro.
Müsli bedeutet „kleines Mus“. Erfunden wurde es vor über 100 Jahren in der Schweiz von Dr. Bircher-Benner, der eine „Apfeldiätspeise“ für seine Patienten entwickelt hat. Heute kennen die Varianten keine Grenzen, es gibt unendlich viele Fertigmischungen zu kaufen. Aber die Zutaten sind immer Getreide wie Haferflocken. Hinzu kommen Trockenobst und Nüsse. Man isst es gerne mit Joghurt und frischem Obst. Und Müsli ist so beliebt, dass es inzwischen einen Weltmüslitag gibt: Am 19. September!
Fragen B2:
  • Zu welcher Tageszeit mögen die Deutschen ihr Ei?
  • Was trinken die Deutschen zum Frühstück?
  • Was sagt man in Süddeutschland zum Brötchen?
  • Was bedeutet „Müsli“?
  • Was ist in einem Müsli drin?

niemiecki-mojapasja: Jemand lässt die Flügel hängen

niemiecki-mojapasja: Jemand lässt die Flügel hängen: Jemand lässt die Flügel hängen Jemand ist traurig Erklärung:  Wer traurig ist, hat keine Energie. Die Arme hänge schlaff ...

Jemand lässt die Flügel hängen

Jemand lässt die Flügel hängen



Jemand ist traurig



Erklärung: Wer traurig ist, hat keine Energie. Die Arme hänge schlaff am Körper herunter. Das sieht ein bisschen so aus, als würde ein Vogel die Flügel hängen lassen.
Beispiel: „Lass doch die Flügel nicht hängen, morgen sieht die Welt schon ganz anders aus.“